Zum Kuckuck mit Karlsruhe
Quellenangaben dieser Grafik-Collage: Gerwig (links): https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Robert-Gerwig.jpg Eisenlohr (rechts): https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Friedrich-eisenlohr-1849.jpg Hintergrund: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyramide_-_Marktplatz_Karlsruhe.jpgKollage: Matthias Meier


Wer, zum Kuckuck, hat die Kuckucksuhr erfunden? Matthias Meier, Publizist und passionierter Regionalhistoriker, hat sich schlau gemacht: Zwei Karlsruher waren es, der Bauingenieur Robert Gerwig und der Architekt Friedrich Eisenlohr.

Die beiden sorgten um 1850 dafür, dass die Schwarzwalduhr ihre heutige Form erhielt.

Matthias Meier erzählt von der Schwarzwälder Uhrenindustrie, ihrer Krise, den Rettungsplänen von Robert Gerwig, auch von der Designidee Friedrich Eisenlohrs, die perfekt den Nerv der Zeit beim Aufbruch in das Bahnzeitalter traf.

Der Vortrag wirft zudem einen Blick auf das Leben und Werk von Gerwig und Eisenlohr, aber auch auf die Funktion einer Kuckucksuhr.  Ganz nebenbei wird auch geklärt, warum ein Kuckuck und nicht ein Hahn die Stunden ankündigt, warum das Schwarzwaldhäuschen ein Bahnhäuschen ist und warum die heute so biedere Uhr einst High-Tech war. Stück für Stück wird so der Mythos Kuckucksuhr in seine Einzelteile zerlegt.

Vortrag Do 2. Juni 2022, 19 Uhr
im Deutschen Uhrenmuseum


Eintritt frei